DGfS Mitteilung

 

Wilhelm von Humboldt-Preis 2023: Einreichungen erbeten!

Vorschläge erbeten für den Wilhelm von Humboldt-Preis 2023 für linguistische Nachwuchsarbeiten

Wie jedes Jahr vergibt die Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft auch im Jahr 2023 den Wilhelm von Humboldt-Preis für die beste linguistische Nachwuchsarbeit. Mit diesem Preis werden herausragende linguistische Doktorarbeiten prämiert, die sich durch besondere methodische, theoretische oder inhaltliche Leistungen im Bereich der Linguistik auszeichnen.

Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert. Die Preisverleihung im Jahr 2023 findet im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft (08.–10. März 2023) in Köln statt.

Die Gesellschaft bittet um Einreichungen preiswürdiger Arbeiten:
Vorschlagsberechtigt sind alle Mitglieder der DGfS.
Prämiert werden können (nur) Arbeiten, bei denen der Abschluss des Promotionsverfahrens nicht länger als 24 Monate zurückliegt.
Vorschläge können mit den entsprechenden Unterlagen bis zum 1. Oktober 2022 per E-mail unterbreitet werden.
Vorschläge sind an die 1. Vorsitzende der DGfS, Miriam Butt, zu richten (Kontaktdaten hier).

Eine genaue Beschreibung des Vorschlagsverfahrens und weitere relevante Informationen finden Sie hier.

 

weitere Mitteilungen

zum Mitteilungsarchiv
zurück zum Seitenanfang