DGfS Mitteilung

 

Nachwuchspreis-Trägerin 2020: Merle Weicker

DGfS vergibt Wilhelm von Humboldt-Preis für die beste Nachwuchsarbeit an Merle Weicker (Goethe-Universität Frankfurt am Main)

Wilhelm von Humboldt-Preis 2020 für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Die DGfS freut sich, die diesjährige Preisträgerin des Wilhelm von Humboldt-Preises für den wissenschaftlichen Nachwuchs bekanntgeben zu können:

 

Merle Weicker (Goethe-Universität Frankfurt am Main)

 

hat in ihrer Dissertation „The role of semantic complexity for the acquisition of adjectives“ – entstanden im Graduiertenkolleg „Nominale Modifikation“ – eine Arbeit vorgelegt, welche auf besonders originelle Weise semantische Theorie mit Untersuchungen zum lexikalischen Spracherwerb verbindet. Wegweisend erscheinen insbesondere Weickers Ausarbeitung einer semantischen Komplexitätshierarchie für Adjektive, die Überprüfung der Vorhersagekraft dieser Hierarchie anhand der beobachteten Erwerbsreihenfolge von Adjektiven und ihr sorgfältiger Abgleich mit den Frequenzen dieser Adjektive im sprachlichen Input des Kindes.

Die Jury ist davon überzeugt, dass Weicker mit der Ausarbeitung und Anwendung einer neuen Theorie semantischer Komplexität für Adjektive weitere Forschungen auf diesem Gebiet inspirieren und nachhaltig prägen wird.

Merle Weicker (photo credit Alex Lowles Photography)

 

(photo credit: Alex Lowles Photography)

weitere Mitteilungen

zum Mitteilungsarchiv
zurück zum Seitenanfang