DGfS Mitteilung

 

Nachwuchspreis-Trägerin 2019: Tanja Ackermann

DGfS vergibt Wilhelm von Humboldt für die beste Nachwuchsarbeit an Tanja Ackermann (FU Berlin)

Wilhelm von Humboldt-Preis 2019 für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Die DGfS freut sich, die diesjährige Preisträgerin des Wilhelm von Humboldt-Preises für den wissenschaftlichen Nachwuchs bekanntgeben zu können:

 

Tanja Ackermann (Freie Universität Berlin)

 

hat sich in ihrer Dissertation mit der Grammatik der Personennamen im Deutschen beschäftigt. In bemerkenswerter Weise gelingt es ihr, Synchronie und Diachronie sowie Korpusstudien und psycholinguistische Experimente miteinander zu verknüpfen und so zu einer Reihe wirklich innovativer Einsichten zu gelangen. Beeindruckt hat die Arbeit von Tanja Ackermann außerdem durch die Fülle an empirischen Erkenntnissen und deren theoretischer Interpretation.

Die Jury ist davon überzeugt, dass Tanja Ackermann mit ihrer Arbeit zur Morphosyntax der Personennamen im Deutschen – synchrone und diachrone Perspektiven wesentliche Impulse für die künftige Forschung zur Grammatik von Personennamen setzt.

weitere Mitteilungen

zum Mitteilungsarchiv
zurück zum Seitenanfang