DGfS Mitteilung

 

Wilhelm von Humboldt-Preis 2018 für Nina-Kristin Pendzich

DGfS vergibt Wilhelm von Humboldt-Preis 2018 für die beste linguistische Dissertation an Nina-Kristin Pendzich (Universität Göttingen)

Die Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft freut sich, den diesjährigen Gewinner des Wilhelm von Humboldt-Preises für den wissenschaftlichen Nachwuchs bekannt zu geben. Es ist  Frau Nina-Kristin Pendzich, die den Preis für ihre herausragende, 2016 an der Universität Göttingen eingereichte Dissertation:

 

'Lexical Nonmanuals in German Sign Language: An empirical and theoretical investigation'

 

verliehen bekommt. Die Arbeit leistet einen wichtigen Beitrag zum Verständnis nichtmanueller Komponenten für die Grammatik von Gebärdensprachen. Neben dem Erkenntnisgewinn auf der theoretischen Ebene besticht die Dissertation auch methodisch: Sie setzt neue Maßstäbe für die Durchführung, Auswertung und Implementierung empirischer Studien in der Gebärdensprachlinguistik.

weitere Mitteilungen

zum Mitteilungsarchiv
zurück zum Seitenanfang