DGfS Mitteilung

 

Call: Ars Grammatica 2018

Ars Grammatica 2018: Theorie und Empirie im Sprachvergleich zum Schwerpunktthema Sachverhalts-/propositionale Argumente

Call for papers


Die Ars Grammatica Tagung 2018 am Institut für Deutsche Sprache in Mannheim befasst sich mit der übereinzelsprachlichen Variation bei der Realisierung von propositionalen Argumenten bzw. Sachverhaltsargumenten, im weitesten Sinne also Argumente, die Ereignisse, Propositionen oder Situationen beschreiben und in der Regel als Komplements¨atze, Infinitivkomplemente, Gerundivkomplemente oder nominale/nominalisierte Komplemente realisiert werden.

Ziel der Tagung ist es, Forscher zusammenzubringen, die sich auf der Ebene der empirischen Beschreibung, der theoretischen Modellierung, der methodischen Herangehensweise und/oder im Hinblick auf die spezifischen Anforderungen der Grammatikschreibung mit der innersprachlichen und übereinzelsprachlichen Variation im Bereich der Realisierung von SV-Argumenten befassen.

Wir laden dazu ein, Themenvorschläge/Abstracts einzureichen, die aus verschiedenen Perspektiven einen Beitrag zu folgenden Fragestellungen leisten können:

  • Empirie: Welche sprachlichen Mittel verwenden einzelne Sprachen und Sprachgruppen für die Sachverhaltskonstitution?
  • Welche Rolle spielt das Inventar für die Konzeptualisierung von Sachverhaltsargumenten?
  • Welche systematischen Zusammenhänge lassen sich aufzeigen?

  • Theorie: Wie sollte die sprachliche Variation theoretisch erfasst werden?
  • Welche Vorhersagen von möglicher und unmöglicher Variation sind in der jeweiligen theoretischen Analyse zu erwarten?

  • Methoden: Welche empirischen Methoden können für die Untersuchung detaillierter Sprachvergleiche angewandt werden?
  • Welche Ressourcen sind notwendig, um einzelsprachliche Detailanalysen für den Sprachvergleich nutzbar zu machen?

 

Eingeladene Sprecher:

Manfred Krifka (ZAS Berlin / HU Berlin)
Christiane von Stutterheim (Universität Heidelberg)
Susi Wurmbrand (UConn / Universität Wien)


Ein ausführlicher Beitragsaufruf findet sich auf der Konferenzhomepage
 
Richtlinien für die Einreichung von Themenvorschlägen/Abstracts

Vorschläge für Einzel- und Gemeinschaftsvorträge (25 min + 15 min Diskussion) können in elektronischer Form als .pdf-Dokumente an die unten angegebenen Kontaktadressen eingereicht werden. Abstracts sollten nicht länger als eine DIN A4 Seite sein (Schriftgröße 12pt), wobei eine zweite Seite für Literaturangaben, Graphiken, Tabellen genutzt werden kann. Da die Vorschläge anonym begutachtet werden, dürfen Name und Institution des/der Vortragenden nicht auf dem Abstract genannt werden. Im Text Ihrer Email geben Sie bitten an: Autorenname(n), Titel, Kontaktdaten.

Call Deadline: 31. März 2018

Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch.
Datum:          21. - 22. Juni 2018
Kontakt:          arsgrammatica@ids-mannheim.de <mailto:arsgrammatica@ids-mannheim.de>
Homepage:          http://arsgrammatica.ids-mannheim.de <http://arsgrammatica.ids-mannheim.de/>
Organisatoren:          J. M. Hartmann, A. Wöllstein (Projekt GDE-V am IDS Mannheim)

weitere Mitteilungen

zum Mitteilungsarchiv
zurück zum Seitenanfang