DGfS Mitteilung

 

DGfS unterstützt den "March for Science"

Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft unterstützt Initiative zur Verteidung der Wissenschaften

Die Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft hat am 9.3.2017 einstimmig beschlossen, dass die Gesellschaft den March for Science unterstützt. Wir unterstützen die Ziele, die sich dieser Aufruf gesetzt hat — und teilen die Besorgnis, die der Auslöser der Initiative ist:

 

"Kritisches Denken und fundiertes Urteilen setzt voraus, dass es verlässliche Kriterien gibt, die es erlauben, die Wertigkeit von Informationen einzuordnen. Die gründliche Erforschung unserer Welt und die anschließende Einordnung der Erkenntnisse, die dabei gewonnen werden, ist die Aufgabe von Wissenschaft. Wenn jedoch wissenschaftlich erwiesene Tatsachen geleugnet, relativiert oder lediglich „alternativen Fakten“ als gleichwertig gegenübergestellt werden, um daraus politisches Kapital zu schlagen, wird jedem konstruktiven Dialog die Basis entzogen. Da aber der konstruktive Dialog eine elementare Grundlage unserer Demokratie ist, betrifft eine solche Entwicklung nicht nur Wissenschaftler/innen, sondern unsere Gesellschaft als Ganzes.

Am 22. April 2017 werden deshalb weltweit Menschen auf die Straße gehen, um dafür zu demonstrieren, dass wissenschaftliche Fakten als Grundlage des gesellschaftlichen Diskurses nicht verhandelbar sind. Auch in Deutschland werden in vielen großen Städten Demonstrationen stattfinden."

 

Die deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft möchte Sprachwissenschaftler – aber auch Wissenschaftler aller anderen Fachrichtungen – ermuntern, sich dieser wichtigen Zielsetzung anzuschließen und die Errungenschaften der Wissenschaften gegen postfaktische Beliebigkeiten zu verteidigen.

 

Weitere Informationen zum Thema finden sich auf der Webseite des Aufrufs, unter https://sciencemarchger.wordpress.com/ <https://sciencemarchger.wordpress.com/>

 

weitere Mitteilungen

zum Mitteilungsarchiv
zurück zum Seitenanfang