DGfS Mitteilung

 

Lehrpreis für Bildungsangebot an Geflüchtete

Projektzusammenarbeit der FH Lübeck und Prof. Jürgen Handke, Marburg, erhält bedeutenden Lehrpreis

Das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) hat das Lehrprojekt "incampus" ausgezeichnet, welches Geflüchteten einen unkomplizierten Zugang zur formaler und informeller Bildung bietet. Dieses Projekt stellt eine Kooperation  zwischen der FH Lübeck mit ihrer Tochter oncampus und Prof. Dr. Jürgen Handke, Philipps-Universität Marburg, dar. Es bietet als einziges Projekt deutscher Hochschulen den Zugang zu verschiedenen anrechenbaren, creditfähigen Hochschulkursen und leistet damit einen erheblichen Beitrag zur Förderung beruflicher Integration Geflüchteter:

  • In den Online-Kursen bereiten sich Geflüchtete in verschiedensten Fachdisziplinen und propädeutischen Kursen auf ein Studium und/oder eine Berufstätigkeit vor.
  • Da der Erwerb der deutschen Sprache eine wesentliche Rolle bei Integration und Kompetenzentwicklung spielt, bietet die Plattform kooperativ mit der Universität Marburg den Zugang zum Massive Open Online Course “Aussprachetraining für arabische (syrische) Deutschlerner“ an, u.a. anhand von fast 50 Lehrvideos, die die deutsche Sprache durch einen Vergleich mit dem syrisch-arabischen Lautsystem erläutern.
  • Alle Bildungsangebote sind unbürokratisch und kostenlos zugänglich, 100 Prozent online und tragen der zunehmenden Digitalisierung der globalen Gesellschaft Rechnung.

Das Kooperationsprojekt ist, so die Laudatoren Jochen Robes und Matthias Rohs, ein Produkt, „das aus Sicht der Jury in besonderer Art und Weise den Anforderungen von Flüchtlingen gerecht wird und dabei eine hohe Breitenwirkung erzielt“. Professor Handke bekräftigt: “Die Auszeichnung bestätigt, dass wir mit digitalen Angeboten die Welt verbessern können und es motiviert uns, digitale Innovationen in der Bildung vor allem gemeinsam weiter voranzutreiben”. Nach dem Hessischen Exzellenzpreis 2013, dem Ars legendi-Preis 2015 erhält Professor Handke nun den dritten bedeutenden Lehrpreis in nur vier Jahren. Die Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft gratuliert ihrem Mitglied zu diesen Erfolgen sehr herzlich!

weitere Mitteilungen

zum Mitteilungsarchiv
zurück zum Seitenanfang